Skifreizeit in Südtirol

 

Von Samstag, den 23. März bis Freitag, den 29. März 2019 fuhren die Schüler und die Lehrer von meiner Klasse 7-9 und die Klasse 7 zusammen mit mehreren Klassen von der Hermann-Schafft-Schule und der Johannes-Vatter-Schule in die Ski-Freizeit.

Wir fuhren mit einem Reisebus nach Südtirol. Dort wohnten wir im Hotel Gattererhof. Am ersten Skitag wurden wir in Skigruppen eingeteilt. Die Anfänger übten mehrere Tage auf der Piste „Zauberteppich“. Die sehr guten Skifahrer fuhren auf der blauen Piste und auf weiteren Pisten.

Um 7:20 Uhr wurden wir geweckt. Aber wir sind immer schon um 6 Uhr aufgestanden, weil es so hell war. Ab 8 Uhr gab es Frühstück. Danach zogen wir unsere Skisachen an und um 9 Uhr liefen wir zum Skiverleih. Um 12 Uhr war Mittagspause und wir konnten die wunderschöne Alpenlandschaft genießen. Um 15 Uhr gingen alle zum Gattererhof. Wir mussten jeden Tag nach dem Skikurs duschen, dann um 16 Uhr bekamen wir unsere Handys und hatten Freizeit bis 18 Uhr. Es gab einen Kiosk, an dem wir etwas kaufen konnten. Um 18 Uhr machten wir ein Treffen und besprachen, wie die Skifreizeit für uns war – jede Schule für sich.  Ab 22 Uhr war Nachtruhe.

Am Mittwoch haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Der Nachthimmel war so schön! Man konnte Millionen von Sternen sehen, es war wie im Planetarium!

Meine Kritik:

Es gibt Schüler und Schülerinnen, denen das Skifahren nicht gefallen hat, weil die Skischuhe so schwer waren. Ich fand blöd, dass man die Zimmertür nicht abschließen konnte und jeder reinkommen konnte. Und dass die Lehrer Vitaminsaft zum Frühstück bekommen haben und die Schüler nur Kakao, Tee und Wasser. Und dass die Schülerinnen und Schüler von den anderen Schulen ihre Handys behalten durften und wir mussten unsere abgeben. Die anderen durften auch die Fernseher benutzen und wir nicht. Ich finde das so ungerecht!

 

 

0 Kommentare zu “Skifreizeit in Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.